Mehr für den Radverkehr

Radverkehr_1Mit 3 Anträgen zum Thema Verkehr gehen wir in das neue Jahr und unterstreichen damit unsere Ankündigung im Rahmen der Haushaltsverhandlungen, die alternative Verkehrsentwicklung in der Stadt Rosenheim stärker vorantreiben zu wollen. Wir wollen 2 Verbesserungen bei der Radwegesituation ganz konkret zwischen Mitterfeld und Westerndorf St. Peter sowie auf der Ebersbergerstraße zwischen Schillerstraße und Pernauerstraße.

Eine grundsätzliche Verbesserung streben wir mit der Forderung nach durchgehenden Radwegen an den wichtigsten Hauptverkehrsstraßen in Rosenheim an. Diese Straßen sollen im Radwegebedarfsplan ganz nach oben kommen, fordert der Fraktionsvorsitzende Robert Metzger. Er möchte ein zeitliches und inhaltliches Konzept, das gewährleistet, dass es an diesen Straßen bis 2021 durchgehende Radwege fertiggestellt sind. Zu viel Radunfälle habe es in den vergangenen Jahren auf diesen Straßen gegeben und damit muss Schluss sein, so Metzger.

Auch ein Beitrag zur Radwegesicherheit stellen die beiden anderen Anträge dar, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Elisabeth Jordan. An der Ebersbergerstraße, zwischen der Schiller- und der Pernauerstraße gibt es einen vordringlichen Bedarf eine bestehende Lücke in der Radwegeverbindung zu schließen. Wir fordert deshalb für diesen Streckenabschnitt  sofort eine Kostenermittlung, um dann anschließend mit den Planungen beginnen zu können. Für die notwendige Querschnittserweiterung beantragen wir sofort in Verhandlungen mit dem Grundstückeigentümer zu treten.

Warum auf den knapp 200m zwischen Mitterfeld und Westerndorf St. Peter Tempo 100 gefahren werden darf erschließt sich der SPD Fraktion ebenfalls nicht. Wir fordern in einem weiteren Antrag durchgehend Tempo 50 auf dieser Strecke. Dies dient zu allererst der Schulwegsicherheit. Metzger und Jordan  begründen den Antrag damit, dass die Kinder in Mitterfeld zum Schulsprengel in Westerndorf St. Peter gehören.

Neben der Verbesserung für den Fahrradverkehr strebt die SPD Fraktion aber auch eine Verbesserung des Busverkehrs an. Seit 2 Jahren werde nun schon geplant und geplant, klagt Metzger und nichts passiert. In diesem Jahr muss es nun endlich deutliche Fortschritte geben. Wir erwarten von der Verwaltung nun Ergebnisse und Vorschläge zur Umsetzung noch in diesem Jahr.