-SPD Stadtratsfraktion möchte die Toilettensituation in der Innenstadt verbessern-

Das Wetter der letzten Tage hat wieder viele Urlauber und Bürger*innen aus dem Landkreis zum Einkaufen in die Rosenheimer Innenstadt eingeladen. Die Freude des Einzelhandels mischt sich an solchen Tagen aber auch mit dem Ärger, dass in Rosenheim entweder die bestehenden Toiletten zu weit weg von der „Einzelhandelsmeile – Max-Josefs-Platz – Münchenerstrasse“ sind oder in einem katastrophalen Zustand. Dies möchte Robert Metzger, Fraktionsvorsitzender und Oberbürgermeisterkandidat der SPD jetzt verändern.

In einem Antrag fordert seine Fraktion einen neuen Toilettenstandort auf der Münchenerstrasse im direkten Bereich der Fussgängerzone. Des Weiteren wird ein verbessertes Reinigungskonzept für die bestehenden Toiletten von der Verwaltung gefordert.

Der Zustand der öffentlichen Toilettenanlagen ist schon seit längerem in der Kritik. Schon beim betreten der Toiletten erwartet einem ein intensiver „Urinduft“ der ständig in den Räumen herrscht. Die Toiletten und Waschbecken sind übersäht von Spritzern, deren Herkunft man sich denken kann. Neben den Toiletten benutzte, bräunlich schimmernde Tücher und die Abfalleimer quellen über.

Zwar werden die Toiletten in einem geregelten Intervall gereinigt, dieser scheint aber entweder zu kurz zu sein oder die ausführende Reinigungsfirma führt diese Arbeiten nicht vereinbarungsgemäß aus. Deshalb ist es notwendig das bestehende Konzept dahingehend zu überarbeiten, dass der hygienische Zustand der öffentlichen Toiletten sich wesentlich verbessert.

Auch die Standorte der öffentlichen Toiletten sind mit Ausnahme, der am Salingarten zu weit von den zentralen Einkaufswegen entfernt; insbesondere im Bereich der Fussgängerzonen Max-Josefs-Platz und Münchenerstrasse fehlt eine fußläufig nahe Möglichkeit eine Toilette aufzusuchen, begründet Metzger den Antrag der Fraktion.

Da derzeit die Sanierung des stadteigenen Hauses in der Münchnerstrasse 4 geplant wird und in diesem Zug auch die erdgeschossigen Ladenflächen saniert werden müssen, würde sich dort die Einrichtung einer öffentlichen Toilette anbieten.

 

 

Kontakt